Rasen mulchen – Tipps – Was ist mulchen?

Egal ob Sie jetzt Ihren Rasen mulchen wollen oder gerade erst neu angelegt haben oder er schon einige Jahre existiert. Der Mulch ist für Ihren Rasen immer gut.

Wenn Sie den Rasen mulchen wird dieser nicht nur qualitativ um einiges besser, Sie können nebenbei auch auf jeglichen künstlichen Dünger verzichten. Denn: Mulchen ist quasi wie natürlicher Dünger für den Rasen. Ganz ohne Chemie!

Rasen mulchen ist der natürliche Weg Ihren Rasen zu Düngern. Ohne jegliche Chemie! Ihr Rasen wird es Ihnen Danken!

Der perfekt gemulchte Rasen
Der perfekt gemulchte Rasen

Was ist mulchen?

Im Garten - Was ist mulchen? Antwort: Als Mulchen bezeichnet man ganz allgemein das großflächige Bedecken des Bodens mit organischen Materialien. Diese organischen Materialien werden dabei Mulch genannt. Bezogen auf Ihren Rasen ist das Mulch das geschnittene einfache Gras.

Dieses Gras wird großzügig auf Ihrem Rasen verteilt. Mulchen wird übrigens nicht nur für die Rasenpflege verwendet. Ganz im Gegenteil. Das Mulchen ist sowohl im Obst- und Gemüsebau als auch beim Pflanzen von Blumen und Blumenbeeten sehr weit verbreitet. Vorteil: Weniger Unkraut, mehr biologische Nährstoffe.

Wie funktioniert das Mulchen des Rasens?

Antwort: Wenn Sie Ihren Rasen mulchen möchten, sollten sie Ihren „normalen“ benzin-, elektrobetriebenen oder Akku-Rasenmäher so einstellen, dass er etwa maximal 2 bis 3 cm der Gesamtlänge Ihres Rasens (max. 1/3) abgeschnitten werden. Im Gegenteil zu einem normalen Mähvorgang, "demontieren" Sie jedoch den Rasenmäher-Auffangbehälter!

Das geschnittene Gras landet jetzt direkt wieder auf dem Rasen und bleibt dort liegen. Ideal ist es, wenn Sie das bei jedem Mähvorgang machen. Allerdings hat das beim manuellen Mähen den Nachteil, dass Sie den Rasen sehr häufig mähen müssen, um bei der optimalen Länge von 4 cm zu bleiben. Zudem sieht bei der Länge von 2 bis 3 cm der Rasen nicht mehr schön aus.

Hier haben Mähroboter einen entscheidenen und riesen Vorteil. Sie mähen kontinuierlich ihren Rasen und nehmen dadurch automatisch nicht viel Gras weg. Das geschnittene Gras kann dadurch einfach liegen bleiben. Zudem fällt das durch das sehr kurze Schnittgut kaum auf. Ihr Rasenroboter wird somit ständig Ihren Rasen mulchen.

Anbei ist für interessierte Leser ein Video, welches die Details zur Funktionsweise vom Mulchmähen zeigt (hier noch mit einem älteren Rasen-Mäher).

Video

Die Vorteile des Mulchmähens im Überblick?

  • Schutz des Bodens
  • Verbesserung des Rasenklimas
  • Nährstoffeintrag
  • Unkrauthemmung
  • Keine Entsorgung des Schnittgutes
  • Kein Dünger mehr notwendig
  • Reduktion von lästigem Rasenfilz
  • Positiver Effekt auf die Gesundheit des Rasens
  • Dadurch langfristig satteres Grün
  • Eine dichtere Grasnarbe

Das Mulchen schirmt tagsüber die Hitze vom Boden ab und hält die Wärme nachts besser fest. Das Schützt sowohl den Rasen, als auch den Boden, da das Klima insgesamt besser ist.

Zusätzlich verrottet das Schnittgut natürlich mit der Zeit und gibt wertvolle Nährstoffe an den Boden und somit auch an Ihren Rasen ab. Zudem verringert sich durch Mulch auf dem Rasen der Lichteinfall. Das hat einen positiven Effekt gegen das Wachstum von Unkraut und Rasenfilz.

Wenn Sie Ihren Rasen regelmäßig mulchen, werden Sie schnell die höhere dichte und Qualität Ihres Rasens feststellen. Das ist kein Prozess der von heute auf morgen stattfindet. Nach einer Sommerperiode jedoch können erste Erfolge sichtbar sein.

Was Sie beim Rasen mulchen beachten müssen

Die Kernpunkte, die es beim Mulchen des Rasens zu beachten gilt, haben wir hier noch einmal in Kürze für Sie zusammengefasst.

Das Wichtigste nochmal in Kürze

Länge des Rasens

Die Länge des Rasens sollte mindestens 6 cm sein. Abgeschnitten werden 2-3 cm Gras. Achten Sie also darauf, dass Sie nicht zu viel Gras abschneiden. Beim Rasenmähen gilt immer die Faustregel: Maimal 1/3 Rasenlänge schneiden.

Trockenheit

Hat es vor kurzem geregnet und der Rasen ist noch Nass, sollten Sie auf das Mulchen verzichten. Zum einen ist generell Mähen bei Nässe schlecht, da die Messer nicht mehr gut schneiden können und schneller verschleißen, zum anderen haftet das Schnittgut und verklebt.

Häufigkeit

Am besten regelmäßig! Der wird dadurch langfristig gesünder, grüner und dichter. Das ist mit viel Zeitaufwand verbunden. Es lohnt sich aber definitiv. Und wenn Sie sich die Zeit gerne sparen möchten, denken Sie vielleicht einmal über die Anschaffung eines Rasenmähroboter nach.

Mulchmäher

Um die oben genannten Arbeiten auszuführen benötigen Sie Mulchmäher oder Mulch Rasenmäher. Diese Rasenmäher mit Mulchfunktion schneiden und pflegen Ihren Rasen – Sie werden verwundert sein, was so ein wenig Mulchen mit Rasenschnitt alles bewirkt.

Selbstverständlich sind auch Mähroboter mit Mulchfunktion ausgestattet – keiner dieser Rasenmäherroboter hat einen Auffangkorb für den Rasenschnitt / das Rasengrün. Das muss er auch nicht, denn wie geschildert ist das ja sogar super und gewollt. Somit kann auch die Frage "Was ist mulchen" ruhig unter den Tische fallen - es wird ja automatisch gemuchlt. Denn wer möchte nicht einen weiteren Schritt zum perfekten Rasen gemacht haben.