Poolfilter – aber welche Größe und Art?

Poolfilter sind in der Hauptsache dazu da, feinste Schmutzpartikel aus dem Poolwasser zu filtern. Generell saugt eine Filterpumpe das Wasser an und drückt es durch den Poolfilter. Danach gelangt es wieder in den Pool – somit ist ein Nachfüllen nach einer Reinigung i.d.R. nicht notwendig.

M. E. ist der Poolfilter ein viel zu sehr unterschätztes Produkt. Denn von diesem hängt es entscheidend ab, ob Ihr Pool gerne genutzt wird – oder nicht. Wer möchte schon einen stinkenden Pool haben. Auch Schwebeteile wie Haare, Textilfasern, Sonnencreme, Schminke und andere Unreinheiten im Wasser - sehen nicht vertrauenserweckend aus. Zudem spart eine gute / sehr gute Poolfilteranlage auch Reinigungsmittel – und somit auch Kosten.

Der richtige Poolfilter: Klarer sauberer Pool durch die Pool Filteranlage
Damit Ihr Swimmingpool so nicht aussieht: Der richtige Poolfilter - Klarer sauberer Pool nur durch die richtige Pool Filteranlage

Welche Arten von Poolfilter gibt es?

Man unterscheidet zwischen den professionellen Sandfilteranlagen und dem im Massenmarkt gerne genommenen Kartuschenfilter. Wie die Kartuschen Filter und Sandfilter wirken bzw. arbeiten, beschreiben wir weiter unten.

Welche Poolfilteranlage sollte man nehmen?

Für die beste und durchgängigste Poolreinigung empfehlen wir den Sandfilter. Er ist mit seinem Quarzsand ein sehr effektiver Schutz gegen trübes Wasser im Pool – und reinigt natürlich auch die Schwebeteile heraus.

Natürlich, wenn man einen Pool gerne und viel nutz, fällt auch das Thema an, den Filter (in diesem Fall den Sand) zu reinigen – also den Sand im Poolfilter auszutauschen.

Aber auch wenn der Pool längere Zeit nicht benutzt wurde, die Verunreinigungen, Bakterien und Algen lassen sie auch hier nicht ruhen. Anders als bei der täglichen Reinigung müssen Sie hier vorher mehr und grob reinigen! Denn wenn die groben Teile wie Algen etc. in den Filter kommen, ist dieser schnell verdreckt. D. h. zuerst die Algen mit einem geeigneten Besen von den Poolwänden und Poolboden entfernen. Dann mit einem Poolsauger diese absaugen und dann den Poolroboter auf die Reise schicken um genauer zu reinigen. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, die Pool Filteranlage einzuschalten und den Pool feiner reinigen zu lassen.

Der Austausch des Pool-Filters

Ein Poolfilter mit einer Kartusche (Kartuschenfilter) ist sehr leicht zu tauschen – muss aber aufgrund der Größe öfter gewechselt werden (i.d.R. alle 2-3 Wochen je nach Nutzung). Zudem hat er nicht die Filtrierqualität und -menge. Bei der Pool Kartusche brauchen Sie nur den Filter aufschrauben und den eingesetzten Filter entnehmen. Dann den neuen einsetzen und die Anlage wieder schließen- Fertig. Allerdings – das wird auf Dauer teuer und die Nachhaltigkeit ist hierbei überhaupt nicht gegeben!

Bei einem Poolfilter mit Quarzsand ist der Aufwand zwar höher, dafür brauchen Sie es nach unseren eigenen Erfahrungen mit Poolfiltern, nur alle 2 Jahre machen. Auch kann der Sand auf dem Kompost oder unter die Erde gehoben werden, um eine bessere Drainage zu erhalten (wenn nicht mit Chlor gearbeitet wurde!).

Tipp für einen klaren und sauberen Pool

Wir haben den Pool Filter jeden Tag 1,5 Stunden laufen (an unserem 6 m Rundbecken). Angeschaltet gleich am Morgen, vertreibt er Kummer und Sorgen 😉. So könnte man das meinen – es ist auch so. Wenn man präventiv mit dem Pool-Sandfilter arbeitet, benötigt man nichts (bzw. wirklich sehr wenig) an Chlor und anderen Reinigungsmitteln.

Wir haben immer morgens grobe Teile mit dem Kescher herausgeholt, ggf. mit dem Poolsaugroboter gleichzeitig gearbeitet. Dann wurde die Poolfilteranlage angeschaltet und reinigt auch noch das, was der Poolroboter beim reinigen der Oberfläche ggf. hochwirbelt. Wir finden das eine ideale Kombination.

Reinigungsmittel für den Pool

Wie wir geschrieben haben, nutzen wir wenig(st) chemische Reinigungsmittel. Wo man nicht drum rum kommt ist etwas Chlor (wir haben es in Tablettenform) und einen Algenhemmer. Beides nutzen wir aber nur dann, wenn wir mehrere Tage die Poolfilterpumpen nicht anwerfen können - uns also nicht um klares und sauberes Wasser kümmern können. Wie bspw. bei einem Urlaub - da bitte wir meist unseren zuverlässigen Nachbarn (Er sei hiermit dankend gegrüßt) die Filter anzustellen. Somit verringert sich selbst dabei Kosten und Chemieanteil im Pool.

Pool mit Filteranlage

Wer die etwas größere Mühe also scheut, ggf auch keinen Platz für einen größeren Filter hat, der kauft sich schnell einen Pool mit Filteranlage. Hierbei ist klar die Schnelligkeit der Gewinner - und es gibt keinen zusätzlichen Platzverlust für eine Filteranlage. Denn diese Pool-Filter-Anlage ist mit einer Kartusche versehen und benötigt nur ca. 40cm zusätzlichen Platz (mit Winkel etc.). Aber denken Sie an o.g. Filterwechsel alle 2-3 Wochen und daran, das dieses nur für kleiner Pools gedacht ist!